FALLSTUDIE: PROJEKT FÜR SAVUSHKIN – AUTOMATISIERUNG VON VERPACKUNGSANLAGEN IN DER MILCHWIRTSCHAFT

Anhand dieser Fallstudie zeigen wir Ihnen, wie JSC Savushkin Product, ein führendes weißrussisches Molkereiunternehmen, Visual Components zur Optimierung seiner Roboterprogrammierung und zur Reduzierung der Durchlaufzeit eines Misch- und Packprozesses von 2 Minuten auf 2 Sekunden nutzte.

Kundenerfolge | April 29, 2019

Viele Hersteller tun sich schwer, eine effiziente Produktion zu sichern und sich gleichzeitig an sich ändernde Marktanforderungen anzupassen. Hersteller in der Milchwirtschaft sind mit den gleichen Herausforderungen konfrontiert. Führende Molkereiunternehmen wie JSC Savushkin Product setzen auf Technologien für digitale Fertigung und Industrie 4.0, um die Markteinführungszeit zu reduzieren und die Umsetzung von Projekten zur Prozessverbesserung zu beschleunigen. Anhand dieser Fallstudie zeigen wir Ihnen, wie Savushkin mit Unterstützung seines Partners Concern R-Pro Visual Components zur Optimierung seiner Roboterprogrammierung und zur Reduzierung der Durchlaufzeit eines Misch- und Packprozesses von 2 Minuten auf 2 Sekunden nutzte.

Über JSC Savushkin Product

JSC Savushkin Product ist ein in Weißrussland ansässiges Molkereiunternehmen. Das Unternehmen produziert täglich rund 2.000 Tonnen Milch sowie weitere Produkte wie Sauerrahm, Kefir, Butter, Jogurt, Quark und Käse. Als größtes Molkereiunternehmen in Weißrussland zeichnet Savushkin für mehr als die Hälfte der gesamten inländischen Milchherstellung verantwortlich und gehört zu den größten Molkereiunternehmen in Osteuropa.

Wie viele große Hersteller in diesem Bereich ist Savushkin ständig bemüht, seine Abläufe mithilfe von Technologie zu modernisieren. Als das Unternehmen vor Kurzem Fertigungsfachleute zur Unterstützung bei einem Optimierungs- und Automatisierungsprojekt suchte, stieß es auf Concern R-Pro, ein in Russland ansässiges Unternehmen für IT-Beratung und den Wiederverkauf von Visual Components in Russland und Weißrussland.

„Unsere Zusammenarbeit mit JSC Savushkin Product begann, als das Unternehmen auf der Suche nach einem Tool für die 3D-Modellierung und Offline-Programmierung für Roboter war“, erläutert Victoria Litun, Chief Operating Officer bei Concern R-Pro. „Man suchte einen Partner zur Unterstützung beim Aufbau eines Kompetenzzentrums für digitale Produktion und Industrie 4.0.“

Man suchte einen Partner zur Unterstützung beim Aufbau eines Kompetenzzentrums für digitale Produktion und Industrie 4.0.

Victoria Litun, Chief Operating Officer bei Concern R-Pro

Über das Projekt

Das Projekt mit Savushkin beinhaltete Arbeiten an 2 Roboterzellen.

Für Zelle 1 benötigte Savushkin Unterstützung bei der Generierung des Roboterprogramms für einen kürzlich installierten Kawasaki-Roboter in einer Palettierzelle. Die Zelle bestand aus zwei Eingangsförderbändern und einem Pick & Place-Roboter und wurde zum Verpacken und Palettieren von Joghurtkartons für die Kunden von Savushkin mit großen Einzelhandelsflächen verwendet.

Für Zelle 2 wollte Savushkin einen Prozess zum Mischen und Verpacken von Joghurt in Einzelportionen automatisieren. Bei diesem Prozess wird Joghurt für die Kunden von Savushkin mit kleineren Einzelhandelsgeschäften verpackt. Diese verkaufen meist in kleineren Mengen verpackten Joghurt mit größerer Geschmacksvielfalt.

„Da große Chargen der einzelnen Geschmacksrichtungen von Joghurtprodukten bei Savushkin vom Fließband laufen, musste dieser zusätzliche Prozess zum Mischen der Geschmacksrichtungen von Joghurtprodukten und zum Verpacken in kleinere Menge geschafft werden“, so Victoria Litun. „Das war bislang ein rein manueller Prozess und nahm pro Packung bis zu zwei Minuten in Anspruch.“

Als Savushkin seinen Vertrieb an kleine Geschäfte und Märkte ausbaute, stiegen nicht nur die Anforderungen an diesen Prozess, sondern auch die Notwendigkeit der Skalierung und Optimierung.

„Die Vorteile einer Automatisierung dieses Prozesses waren für Savushkin eindeutig – sie wären dadurch im Vergleich zu anderen Herstellern deutlich flexibler“, so Victoria.

Die Vorteile einer Automatisierung dieses Prozesses waren für Savushkin eindeutig – sie wären dadurch im Vergleich zu anderen Herstellern deutlich flexibler.

Victoria Litun, Chief Operating Officer bei Concern R-Pro

Der Prozess

„Savushkin hatte ziemlich genaue Vorstellungen, was sie wollten“, so Victoria Litun. „Also gaben wir ihnen die Tools, stellten Kompetenzen bereit, halfen beim Start und zeigten ihnen, wie sie die Tools für ihre Anwendungen nutzen konnten.“

Bei Zelle 1 nutzten R-Pro und Savushkin Visual Components zur Erstellung eines 3D-Modells der Zelle und zur Offline-Generierung des Roboterprogramms. Mithilfe eines von R-Pro erstellten Kawasaki Roboter-Postprozessors konnte eine Direktverbindung zum Roboter hergestellt werden, um das Programm zu überprüfen.

Bei Zelle 2 nutzte Savushkin mit Unterstützung von R-Pro Visual Components zur Gestaltung einer Roboterzelle, die zwei Geschmacksrichtungen von Joghurt mischt und verpackt. Man simulierte verschiedene Zellenformen und Produktionsszenarien und kam zu einer Lösung, die den Anforderungen von Savushkin an dieses Projekt entsprach.

Visual Components wurde zur Erstellung eines 3D-Modells der Zelle, zur Wahl des richtigen Roboters und zur Offline-Generierung des Roboterprogramms verwendet.

„Visual Components spielte bei diesem Projekt eine wesentliche Rolle“, so Victoria. „Mithilfe der Software erstellten wir ein virtuelles Modell der Arbeitszellen, bewerteten die Eignung und Leistung der verschiedenen Robotermodelle und optimierten und visualisierten die Layouts der Zellen. Die Gestaltung und Analyse mit Visual Components half bei der Formulierung der technischen Anforderungen und Spezifikationen für Zelle 2.“

In Anschluss an die Simulationsstudie erwarb Savushkin das Equipment für Zelle 2.

Mithilfe der Software erstellten wir ein virtuelles Modell der Arbeitszellen, bewerteten die Eignung und Leistung der verschiedenen Robotermodelle und optimierten und visualisierten die Layouts der Zellen. Die Gestaltung und Analyse mit Visual Components half bei der Formulierung der technischen Anforderungen und Spezifikationen für Zelle 2.

Victoria Litun, Chief Operating Officer bei Concern R-Pro

Ergebnisse und Auswirkungen

Mit Unterstützung durch R-Pro programmierte Savushkin erfolgreich den Kawasaki-Roboter in Zelle 1, der nun mit voller Kapazität arbeitet. Ferner schulte R-Pro die Mitarbeiter von Savushkin in der Verwendung von Visual Components und in der Offline-Programmierung mit der Software, damit man dies bei zukünftigen Projekten intern realisieren könnte.

Der Joghurtmisch- und Packprozess in Zelle 2 – ein bisher vollständig manueller Prozess – wurde komplett automatisiert. Die Zelle besteht aus Ein- und Ausgangsförderbändern und einem Roboter mit einem Spezialgreifer.

„Das Eingangsförderband stellt dem Roboter zwei Kartons Joghurt nebeneinander hin, wobei jeder Karton eine andere Geschmacksrichtung hat“, so Victoria Litun. „Der Roboter nimmt mit einer Bewegung die Hälfte der Joghurtbecher aus jedem Karton auf, dreht den Greifer und setzt die Joghurtbecher zurück in die Kartons, sodass jeder Karton eine 50/50-Mischung von Joghurt aufweist. Anschließend transportiert der Roboter die Kartons zum Ausgangsförderband.“

Die erarbeitete Lösung führte zu einer beträchtlichen Reduzierung der Durchlaufzeit für diesen Prozess.

„Wir halfen dem Kunden, die Durchlaufzeit für diesen Prozess von 2 Minuten auf 2 Sekunden zu reduzieren“, so Victoria Litun. „Die Durchlaufzeiten sind nun beständiger und der Prozess deutlich besser skalierbar.“

„Wir freuen uns über die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit mit R-Pro“, so Valeriy Kasjanik, Leiterin dieses Projekts bei Savushkin. – „Die Visual Components-Software brachte uns außerdem einen echten Vorteil auf dem Markt. Wir wollen weiter arbeiten und unsere Fähigkeiten und Kompetenzen in diesem Bereich ausbauen.“

Savushkin arbeitet nun an einem Projekt zur Erstellung eines digitalen Doppels seiner Anlage. Dabei sollen PLC-Steuerungen in der Werkshalle platziert und die Abläufe online vom Büro aus gesteuert werden.

Wir halfen dem Kunden, die Durchlaufzeit für diesen Prozess von 2 Minuten auf 2 Sekunden zu reduzieren.

Victoria Litun, Chief Operating Officer bei Concern R-Pro

Über Concern R-Pro

Concern R-Pro ist ein Unternehmen für IT- und Unternehmensberatung mit Sitz in Sankt Petersburg, Russland. Das Unternehmen arbeitet seit mehr als 20 Jahren mit Unternehmen verschiedener Größen und verfügt über Kompetenz in der Optimierung von Herstellungs- und Geschäftsprozessen, Lean Management und schlanker Produktion sowie Qualitätsmanagement. Diese Kompetenz wird nun durch Erfahrung in Anlagensimulation, Engineering und Offline-Programmierung von Robotern abgerundet.

„Alle Lösungen, die wir unseren Kunden bieten, dienen dem Konzept der Rationalität. Unser Hauptziel ist es, dass sich unsere Kunden besser fühlen und bessere Abläufe erzielen“, so Victoria Litun.

Fordern Sie Ihre Persönliche Vorführung von Visual Components über das Web an!

Füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen Termin für eine persönliche Vorführung über das Web zu vereinbaren.

Share this article